Posts Tagged ‘WIPO

05
Jul
12

Nachbetrachtung der dritten Vienna Music Business Research Days, 29.-30. Juni 2012

Die dritten Vienna Music Business Research Days standen ganz im Zeichen der “New Music Consumption Behavior”, die die digitale Revolution in der Musikindustrie mit sich gebracht hat. Dazu wurden aktuelle NutzerInnen-Studien aus Österreich und Großbritannien präsentiert und das Modell des Musik-Prosumers erläutert. In einem weiteren Beitrag wurde gezeigt, ob und welchen Einfluss Filesharing auf die Qualität neuer Musikprodukte hat. Es wurde zudem die Funktionsweise der französischen Behörde zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen im Internet – HADOPI – vorgestellt und eine Wirkungsanalyse der seit Oktober 2010 eingerichteten Institution präsentiert. In der nachfolgenden Podiumsdiskussion trafen dann unterschiedliche Standpunkte zum abgestuften Abmahnverfahren – auch ‘Three-Strikes’-Modell genannt – aufeinander. Bereits am Vorabend wurde in einer sehr kontrovers geführten Diskussion die Frage erörtert “Are File Sharer Pirates?”

Eröffnet wurden die dritten Vienna Music Business Research Days aber am 29. Juni mit einem Young Scholars‘ Workshop, in dem von neunzehn JungakademikerInnen aus sieben verschiedenen Ländern Beiträge geleistet wurden, die die gesamte Bandbreite der Musikwirtschaftsforschung widerspiegelten. Am Ende der Konferenz am 30. Juni wurde dann erstmals der Best Paper Award an die AutorInnen des von einer Jury gewählten Beitrages verliehen.

In der nachfolgenden Zusammenfassung der dritten Vienna Music Business Research Days können nun die Vorträge und Diskussionen nachgehört und auch im Videostream nachbetrachtet werden. Die meisten Paper und Präsentationen können auch herunter geladen werden.

Weiterlesen ‚Nachbetrachtung der dritten Vienna Music Business Research Days, 29.-30. Juni 2012‘

08
Feb
12

Peter Jenner über die digitale Revolution in der Musikindustrie und die Notwendigkeit eines ‚International Music Registry‘

Am 23. November 2011 hielt der britische Musikmanager und Musikproduzent Peter Jenner am Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien einen Vortrag über die digitale Revolution in der Musikindustrie und die daraus sich ergebende Notwendigkeit einer internationalen Datenbank für Musiklizenzen – International Music Registry. Peter Jenner war der Manager von zahlreichen Musikstars wie Pink Floyd, T Rex, Ian Dury, Roy Harper, The Clash, The Disposable Heroes of Hiphoprisy, Robyn Hitchcock, Baaba Maal and Eddi Reader (Fairground Attraction) oder Billy Bragg. Gegenwärtig betreibt er die Musikagentur Sincere Management in London, war Generalsekretär des International Music Managers‘ Forums, ist Direktor des Britischen Music Managers‘ Forums und ist Beirat der Featured Artists Coalition. Zudem ist er als Berater für die World Intellectual Property Rights Organization (WIPO) tätig, die er bei der Einrichtung eines International Music Registry unterstützt. Mehr zu diesem Projekt und dessen Hintergründe kann im folgenden Blog-Beitrag nachgelesen werden, der den einstündigen Vortrag von Peter Jenner zusammenfasst. Peter Jenner hat diesen Beitrag selbst überarbeitet und für die Veröffentlichung authorisiert.

Weiterlesen ‚Peter Jenner über die digitale Revolution in der Musikindustrie und die Notwendigkeit eines ‚International Music Registry‘‘

02
Feb
11

Neue Töne Music Talks: Focus Rights Management am 8.2.2011 im mica

Auf der soeben zu Ende gegangenen MIDEM im Cannes hat die World Intellectual Property Organization (WIPO) ihre Initiative einer „Global Repertoire Database“ vorgestellt, die es in Zukunft ermöglichen soll, den komplexen Lizenzierungsprozess von Nutzungsrechten an geistigem Eigentum vereinfachen. Diese Initiative der WIPO gemeinsam mit der Generaldirektion für Wettbewerb der Europäischen Kommission verweist auf die immense nicht nur wirtschaftliche Relevanz die Rechtemanagement in der Musikindustrie spielen wird.

Vor diesem Hintergrund bekommt die nunmehr zweite Podiumsdiskussion im Rahmen der „Neuen Töne Music Talks“ zum Thema „Focus Rights Management“ in der Musikindustrie eine besondere Brisanz. Im mica (Stiftgasse 29, 1070 Wien) diskutieren am Di., 8. Februar 2011 um 19.00 unter der Leitung von Stefan Niederwieser (The Gap), Mark Chung (Freibank und Vorstand des Verbands unabhängiger Tonträgerunternehmen – VUT Deutschland), Manfred Gillig-Degrave (Chefredakteur der Musikwoche), Christoph Lange (Geschäftsführer der deutschen Musik-Streamingplattform simfy.de) und Hannes Tschürtz (Geschäftsführer Ink Music und Swimming Pool Sync & Licensing).

Die Diskussion wird von der Wiener Kreativwirtschaftsförderagentur departure, der Musikzeitschrift The Gap sowie vom mica gemeinsam veranstaltet.

 

8. Feber 2011, 19 Uhr

Mica Austria, Stiftgasse 29, 1070 Wien

Teilnahme kostenlos

Anmeldungen unter: mono.at/neuetoene-rsvp

  Weiterlesen ‚Neue Töne Music Talks: Focus Rights Management am 8.2.2011 im mica‘




November 2019
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archive

Twitter

Kategorien

Blog Stats

  • 408.628 hits