Posts Tagged ‘P2P-Netzwerke

29
Jul
14

Der Kampf der Musikindustrie gegen Filesharing & Co. – Teil 2: LimeWire

Ziemlich genau vor 15 Jahren hat die erste Musiktauschbörse, Napster, zu ihrem Höhenflug angesetzt und die VertreterInnen der phonografischen Industrie in Angst und Schrecken versetzt (Geschichte von Napster Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5). In dieser sommerlichen Blog-Serie möchte ich allerdings die Geschichte des Kampfes der Musik- und Filmindustrie gegen Filesharing, Filehosting und das Usenet in der Nachfolge von Napster in ausführlichen Beiträgen nachzeichnen. Dabei wird sichtbar, welche Strategie die Industrieverbände dabei eingeschlagen und welchen Erfolg sie dabei hatten. Es wird aber auch gezeigt, wie sich die Rechtsprechung in den USA und in Europa über die Zeit hinweg geändert hat und welche zusätzlichen legistischen Maßnahmen dagegen getroffen wurden. Insgesamt entsteht ein Bild eines “Wettrüstens” zwischen Unterhaltungsindustrien und Softwareanbietern, die die Verbreitung urheberrechtlich geschützter Mediendateien ermöglichen.

Teil 2 widmet sich dem LimeWire-Fall, der in den USA hohe Wellen schlug, nicht zuletzt wegen der Schadenersatzforderungen der Musikindustrie in Billionenhöhe.

Weiterlesen ‚Der Kampf der Musikindustrie gegen Filesharing & Co. – Teil 2: LimeWire‘

Werbeanzeigen
15
Jun
12

Die Auswirkungen digitaler ‚Piraterie‘ auf die phonografische Industrie – eine neue Studie

Am 11. Juni 2012 wurde vom Medienboard Berlin-Brandenburg eine beim Berliner Marketing- und Medienforschungsinstitut ‚House of Research‘ in Auftrag gegebene Studie mit dem Titel „Auswirkungen digitaler Piraterie auf die Ökonomie von Medien“ präsentiert, die gemäß Subtitel die „(…) Effekte von Urheberrechtsverletzungen auf die Film-, Musik- und Games-Wirtschaft in Deutschland und der Region Berlin-Brandenburg“ untersucht hat. Dabei wird laut Pressemitteilung vom 11.06.2012 der wirtschaftliche Schaden für die Musikindustrie in Deutschland allein im Jahr 2010 mit EUR 524 Mio. beziffert, wovon EUR 26 Mio. auf die Region Berlin-Brandenburg entfallen. Diese durchaus hohen Werte lassen aufhorchen und es lohnt sich, die Studie genauer zu untersuchen und deren Methodik und Vorgehensweise bei der Schadenserrechnung zu evaluieren. Weiterlesen ‚Die Auswirkungen digitaler ‚Piraterie‘ auf die phonografische Industrie – eine neue Studie‘

27
Mai
12

Wie böse ist das Filesharing? – neue Erkenntnisse

In einem kürzlich von Robert G. Hammond, Professor an der North Carolina University, veröffentlichten Working Paper wird der Einfluss von auf Filesharing-Netzwerken unauthorisiert veröffentlichter Musik-Alben auf reguläre Musikverkäufe untersucht. Darin kommt Hammond zum Ergebnis, dass der digitale und physische Albenverkauf keineswegs unter den durchgesickerten („geleakten“) Veröffentlichungen leidet, sondern sogar profitiert: „[A]n album that became available in file-sharing networks one month earlier would sell 60 additional units“ (S. 4). Interessant dabei ist, dass populäre, gut etablierte KünstlerInnen stärker vom Filesharing Pre-Release profitieren als weniger gut etablierte und junge Acts. Wie Hammond zu diesen Ergebnissen kommt, soll nun in weiterer Folge genauer dargelegt werden.

Weiterlesen ‚Wie böse ist das Filesharing? – neue Erkenntnisse‘

18
Aug
10

Musikwirtschaft Australien – Wie böse ist das Musik-Filesharing Down Under?

Jordi McKenzie von der University of Sydney hat die bisher einzige Studie zum Einfluss des Musik-Filesharings auf physische und digitale Musikverkäufe für den australischen Musikmarkt vorgelegt. Basierend auf einem Working Paper vom August 2009, wurde der Artikel unter dem Titel „Illegal Music Downloading and Its Impact on Legitimate Sales: Australian Empirical Evidence” in den Australian Economic Papers im Dezember 2009 veröffentlicht.

McKenzie bringt dabei eine ähnliche Methodik wie Oberholzer-Gee und Strumpf (2007) zur Anwendung und kommt zum Schluss: „(…) the evidence suggests no discernible impact of dowloading activity on legitimate sales“ (S. 296). Wie der Autor zu dieser Erkenntnis gelangt, kann in der Folge hier nachgelesen werden. Weiterlesen ‚Musikwirtschaft Australien – Wie böse ist das Musik-Filesharing Down Under?‘

29
Apr
10

US-Rechnungshof-Bericht zur Produkt- und „digitalen Piraterie“

Im April 2010 veröffentliche das U.S. Government Accountability Office (GAO) einen Bericht an den US-Kongress mit den Titel Intellectual Property. Observations on Efforts to Quantify the Economic Effects of Counterfeit and Pirated Goods. Darin wird neben der Produktpiraterie auch die unautorisierte Vervielfältigung und Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke (vulgo „digitale Piraterie“) in den USA thematisiert. Die Kernaussagen dazu können in der Folge hier nachgelesen werden. Weiterlesen ‚US-Rechnungshof-Bericht zur Produkt- und „digitalen Piraterie“‘

07
Aug
09

10 Jahre Napster und was davon blieb

In einem Gespräch mit einem lieben Kollegen äußerte er sein Erstaunen darüber, dass seit dem Beginn des Napster-Hypes und somit des File-Sharings erst zehn Jahre vergangen sind, obwohl er den Eindruck hat, dass all das, was ich in der fünfteiligen Serien beschrieben habe (Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5) sich in grauer Vorzeit ereignet hat. Ich teile diese Einschätzung und kann das damit verbundene Gefühl damit erklären, dass sich in der Zwischenzeit so viele Umwälzungen in der Musikindustrie ereignet haben, die man in ihrer raschen Abfolge gar nicht fassen kann. Umso überraschender kam daher eine Meldung in den Medien, wonach John Fanning, Shawns Onkel und 70%-Eigentümer von Napster Inc., sein Interesse bekundet hat, The Pirate Bay zu kaufen. Dieses Déjà-Vu-Erlebnis zeigt, wie relevant File-Sharing immer noch ist, dass ein gebrandtes Kind das Feuer immer noch nicht scheut. Welche Nachwirkungen Napster auch noch heute hat und wie der Napster-Fall aus heutiger Perspektive zu beurteilen ist, möchte ich daher in der Folge beschreiben. Weiterlesen ’10 Jahre Napster und was davon blieb‘

04
Aug
09

10 Jahre Napster – Ein Rückblick (Teil 5)

Die gerichtliche Anhörung am 26. Juli 2000 war der Wendepunkt in der Geschichte Napsters. Nachdem die Bezirksrichterin Marilyn Hall Patel die einstweilige Verfügung gegen die Musiktauschbörse ausgesprochen hatte, war klar, dass es Napster nicht gelingen würde juristische Legitimation zu bekommen. Daran änderten die sich noch zwei Jahre hinziehenden Berufungsprozesse nichts, die lediglich das absehbare Ende hinauszögerten. Das mussten letztendlich auch die Verantwortlichen der Bertelsmann AG erkennen, die sich trotz anhängiger Gerichtsverfahren bei der Napster Inc. finanziell engagierten. Aber das ist Thema dieser fünften und letzten Folge der Serie „10 Jahre Napster – Ein Rückblick“. Weiterlesen ’10 Jahre Napster – Ein Rückblick (Teil 5)‘




September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Archive

Twitter

Kategorien

Blog Stats

  • 405.406 hits
Werbeanzeigen