Posts Tagged ‘Live-Business

11
Sep
18

9. Vienna Music Business Research Days 2018 zu „Music Life Is Live“

Die 9. Vienna Music Business Research Days 2018 zu „Music Life Is Live“ starten morgen mit dem Young Scholars‘ Workshop (geschlossene Veranstaltung für Studierende). Alle Konferenzevents am 13. und 14. September sind öffentlich im Joseph Haydn-Saal der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zugänglich.
Das Programm kann hier nachgelesen werden:
und Tickets sind hier erhältlich: https://ntry.at/vmbrdays/performances/7800?l=de
Wer es nicht zur Konferenz schaffen sollte, kann den Invited Conference Day am 14. September ab 9:00 (MESZ) auf unserer Facebook-Seite über Live-Videostream mitverfolgen:
Werbeanzeigen
14
Jul
15

Musikstreaming 2014 – das Musikstreamingeinkommen der Superstars

In regelmäßigen Abständen treten MusikerInnen an die Öffentlichkeit, um auf ihre meist sehr niedrigen Einkünfte aus dem Musikstreaming zu verweisen (beispielsweise die Cellistin Zoe Keating im Februar 2014). Diese vereinzelten Meldungen lassen allerdings keine Rückschlüsse darauf zu, ob nicht zumindest die Superstars vom aufkommenden Musikstreaming profitieren. In der nun folgenden Analyse wird versucht, das Einkommen, das Superstars aus dem Musikstreaming im Vergleich zum Verkauf von Tonträgern und Downloads, der Lizenzierung von Verlagsrechten und aus dem Live-Business erzielen, darzustellen. Die Statistiken beruhen dabei auf der Billboard Money Makers List 2015, in der die 40 Topverdiener des US-amerikanischen Musikbusiness aufgelistet sind. Zur Methodik der Berechnung des Nettoeinkommen der KünstlerInnen siehe hier[1]: http://www.billboard.com/articles/news/billboard-lists/6553545/billboard-top-40-money-makers-rich-list-2015#methodology

Weiterlesen ‚Musikstreaming 2014 – das Musikstreamingeinkommen der Superstars‘

02
Mrz
13

MICA-Workshop-Reihe „Überleben im Musikbusiness“

Am 5. März 2013 startet im Music Information Center Austria (MICA, Stiftgasse 29, 1070 Wien) eine Workshop-Reihe unter dem Titel „Überleben im Musikbusiness“. Am 5.3./6.3. dreht sich der Workshop um die Frage des Urheberrechts und der Musikerverträge. Am 12.3. steht das Thema Selbstvermarktung/Promotion vor allem über Social Media Netzwerke am Programm. Der 19.3. ist dem Thema Live-Business gewidmet und am 26.3. wird das Veröffentlichen von Musik in Eigenregie bzw. über ein Label genauer beleuchtet. Unter der Anleitung der MICA-MitarbeiterInnen werden namhafte PraktikerInnen aus dem Musikbusiness die Vortragenden in den Workshops sein.

Die Workshops finden stets von 17.00-19.30 im MICA (Stiftgasse 29, 1070 Wien) statt. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos, aber um Anmeldung wird gebeten: 01-521 04 0 oder office@musicaustria.at

Alle weiterführenden Informationen können auf der MICA-Homepage nachgelesen werden.

12
Apr
11

Music-Life is Live – Interview mit Gee Goll von der Konzert- und Booking-Agentur ‚LittleBig‘

In einem vor kurzem geführten Interview nahm Gee Goll von der Konzert- und Booking-Agentur LittleBig Stellung zu den aktuellen Entwicklungen im Live-Musikbusiness.

LittleBig wurde vom Briten Ned Beckett vor nunmehr 7 Jahren gegründet und mit der Agentur des aus Vorarlberg stammenden Gee Goll zusammengeführt, nachdem die beiden Geschäftspartner schon einige Zeit zuvor erfolgreich kooperiert haben. Gee Goll bezeichnet seine Agentur als mittel-großen Player im europäischen Booking-Markt mit insgesamt 9 Mitarbeiter/innen an den Standorten Berlin, Wien, London, Brighton und Leeds. Exklusiv vertritt LittleBig insgesamt 51 Acts weltweit, darunter so bekannte Namen wie Aphex Twin, Squarepusher, Mike Patton oder Soap & Skin. Zusätzlich werden aber noch zahlreiche Acts für bestimmte Territorien wie den GSA-Raum (Germany-Switzerland-Austria) oder Osteuropa vertreten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf elektronischer Musik, aber auch im Indie-Rock sowie im HipHop-Genre.

Das ausführliche Interview mit Gee Goll kann nun hier nachgelesen werden:

Weiterlesen ‚Music-Life is Live – Interview mit Gee Goll von der Konzert- und Booking-Agentur ‚LittleBig‘‘

30
Mrz
11

Neue Töne Music Talks: Focus Events und Live-Markt

Live spielen galt lange Zeit als der Rettungsanker für Bands und Labels. Während die CD Verkäufe einbrachen, wurden Festivals und Konzertsäle gestürmt. Früher ging man auf Tour, um ein Album zu promoten. Heute veröffentlichen Bands CDs, damit ihre Fans zu den Konzerten kommen. Aber auch das stimmte so nie und seit 2010 noch weniger. Währenddessen versuchen ganze Städte sich mit Festivals zu positionieren und mit dem Live-Bereich das Image einer Region zu beeinflussen. Auch Sponsoren haben ihre Strategien umgestellt, während sich kleine Web Start-Ups darum bemühen den Live-Sektor neu zu organisieren.

Gesprächsstoff als genug für die Teilnehmer/innen der dritten Podiumsdiskussion in der Reihe „Neue Töne Music Talks“ zum „Focus: Events und Live-Markt“ am Di., 5. April 2011 ab 19.00 im Wiener mica (Stiftgasse 29, 1070 Wien). Es diskutieren unter der Leitung von Stefan Niederwieser (The Gap), Niklas Duffek (stellvertretender kaufmännischer Geschäftsführer des Wiener Burgtheaters und früherer Bereichsleiter Marketing Communications der mobilkom Austria), Johannes Everke (Hamburg Marketing), Thomas Heher (Waves Vienna) und Harry Jenner (frequency Festival).

Die Diskussion wird von der Wiener Kreativwirtschaftsförderagentur departure, der Musikzeitschrift The Gap sowie vom mica gemeinsam veranstaltet.

5. April 2011, 19 Uhr

Mica Austria, Stiftgasse 29, 1070 Wien

Teilnahme kostenlos

Anmeldungen unter: mono.at/neuetoene-rsvp

Weiterlesen ‚Neue Töne Music Talks: Focus Events und Live-Markt‘

09
Aug
10

Rezension: The Music Industry

Patrik Wikström unternimmt mit seinem 2009 erschienen Buch “The Music Industry. Music in the Cloud“ den Versuch, die gegenwärtige Umbruchsituation in der Musikindustrie theoretisch fundiert zu erklären und mögliche zukünftige Entwicklungen abzuschätzen. Er charakterisiert dabei den Umbruch anhand von drei Faktoren: (1) Konnektivität vs. Kontrolle; (2) Dienstleistung vs. Produkt und (3) Amateur vs. Professionalist. Was darunter zu verstehen ist und zu welchen Schlüssen der Autor kommt, kann in der Folge hier nachgelesen werden.

 

Patrik Wikström, 2009, The Music Industry: Music in the Cloud. Digital Media and Society Series. Cambridge, UK und Malden, MA: Polity. ISBN: 978-0-7456-4390-8.

Weiterlesen ‚Rezension: The Music Industry‘

20
Jul
09

Die Wirkungen des Musik-File-Sharing – eine neue Studie

Felix Oberholzer-Gee von der Harvard University und Koleman Strumpf von der University of Kansas meldeten sich im Mai 2009 mit einem Working Paper zum Themenkomplex File-Sharing und Copyright erneut zu Wort. Nach ihrer weit rezipierten Studie „The Effect of File Sharing on Record Sales. An Empirical Analysis“, die nach mehreren Überarbeitungen 2007 im „Journal of Political Economy“ veröffentlicht wurde (siehe dazu auch Teil 3 der Serie „Wie böse ist das File-Sharing?“), widmen sich die Autoren in ihrer neuen Arbeit nicht nur der Frage, welche Wirkungen File-Sharing auf den Musikabsatz hat, sondern auch, ob nicht komplementäre Güter wie z.B. Konzerte oder der Verkauf von MP3-Playern von File-Sharing profitieren und etwaige Verluste im Kaufmusik-Segment zu kompensieren in der Lage sind. Darüber hinaus stellen sie Überlegungen an, wie sich File-Sharing auf den Output der Musikschaffenden auswirkt. Weiterlesen ‚Die Wirkungen des Musik-File-Sharing – eine neue Studie‘




Juli 2019
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archive

Twitter

Kategorien

Blog Stats

  • 401.189 hits
Werbeanzeigen