Posts Tagged ‘Economics of Music

08
Jun
17

The Economics of Streaming – Buchpräsentation in London am 15. Juni 2017

Mein neuestes Buch – The Economics of Music – das vor Kurzem bei Agenda Publishing erschienen ist, wird in einer MusicTank-Veranstaltung an der Universität von Westminster am 15. Juni 2017 von 19:00-21:30 der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach einer kurzen Einleitung zum Buch, werde ich dann mit Sally Gross (University of Westminster), Peter Jenner (Sincere Managment) und Mark Mulligan (Midea Research Consulting) die Frage “The Economics of Streaming: Full Stream Ahead?” diskutieren. Die Diskussion wird von Keith Harris (Keith Harris Music Ltd.) geleitet.

Ort: Fyvie Hall, University of Westminster, 309 Regent Street, London, W1B 2UW

Termin: 15. Juni 2017, 19:00-21:30

Weiterführende Informationen können auf der MusicTank-Webpage nachgelesen werden.

 

Peter Tschmuck, 2017, The Economics of Music. Newcastle-upon-Tyne: Agenda Publishing.

Hardback £55.00 | $70.00 ISBN 9781911116073
Paperback £16.00 | $23.00 ISBN 9781911116080
e-book £16.00 | $23.00 ISBN 9781911116097
Das Buch ist hier erhältlich: Agenda Publishing
24
Mai
17

Rezension: The Economics of Music

„The Economics of the Music“ ist das erste wissenschaftlich fundierte Lehrbuch, in dem die ökonomischen Grundlagen der Musikwirtschaft im Allgemeinen und der Musikindustrie im Besonderen abgehandelt werden. Ausgangspunkt ist die Analyse von Musik als ökonomisches Gut, das durch das Urheberrecht in seiner Nutzung geschützt wird. Kapitel 2 beschäftigt sich daher mit der Mikroökonomik der Musik, das zu „Economics of Music Copyright“ überleitet, wobei in diesem Kapitel institutionenökonomische Erklärungsansätze zur Anwendung kommen. Der Hauptteil des Buches besteht aber in der ausführlichen Analyse der unterschiedlichen Sektoren der Musikindustrie – Musikverlagswesen, phonografische Industrie, Live-Musiksektor und sekundäre Musikmärkte –, in der das Interaktionsnetzwerk in den einzelnen Sektoren und zwischen den Sektoren analysiert werden.

Den verschiedenen Arbeitsmärkten in der Musikwirtschaft ist ein eigenes Kapitel gewidmet, wobei die unterschiedlichen Einkommensströme für Musikschaffende genauer untersucht werden. In diesem Zusammenhang werden verschiedene Superstartheorien zur Erklärung der großen Einkommensungleichheiten wie auch Arbeitsmarkttheorien für den Kunst- und Kulturbereich für die Analyse fruchtbar gemacht.

Da die Digitalisierung schon früh einen massiven Einfluss auf das Musikbusiness hatte, wird diesem Thema ein eigenes Kapitel gewidmet. Darin werden die neuen Regeln, Strukturen und Prozesse, die im Zuge der digitalen Revolution entstanden sind, dargestellt und durchleuchtet werden. Neue Ansätze wie Medienkonvergenz, Disintermediation, Prosumption und Artepreneurship werden dabei erläutert und hinterfragt. Dabei schließt das letzte Kapitel zum digitalisierten Musikbusiness den Kreis zum Beginn des Buches, in dem in einer “Short Economic History of the Music Business” ein Überblick über die wirtschaftlichen Prozesse in der Musikproduktion, ‑distribution und -rezeption seit der Erfindung des Buchdrucks im 15. Jahrhundert bis zur digitalen Revolution seit 2000 geboten wird.

 

Peter Tschmuck, 2017, The Economics of Music. Newcastle-upon-Tyne: Agenda Publishing.

Hardback £55.00 | $70.00 ISBN 9781911116073
Paperback £16.00 | $23.00 ISBN 9781911116080
e-book £16.00 | $23.00 ISBN 9781911116097
Buy a book copy here: Agenda Publishing

 

 
 
 
 
 

Weiterlesen ‚Rezension: The Economics of Music‘




August 2017
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archive

Twitter

Kategorien

Blog Stats

  • 336,755 hits