Posts Tagged ‘Download-Markt

03
Mai
19

Der Weg zur Musikstreamingökonomie: Skandinavien – Teil 1

Es ist kein Zufall, dass Spotify am Höhepunkt des Prozesses gegen The Pirate Bay in Schweden 2008 seinen Betrieb aufnahm. Spotify wurde von seinen Gründern öffentlichkeitswirksam als legale Alternative zum Filesharing präsentiert und Schweden war noch dazu der perfekte Testmarkt für ein solches Freemium-Service. Schwedens Nachbar Norwegen war in einer ähnlichen Position: eine wohlhabende Bevölkerung, ein weit fortgeschrittener Breitband-Internetausbau, eine hohe Smartphone-Marktdurchdringung und eine große Affinität zur Musik. Deshalb gründete im Februar 2010 der schwedische Entertainment-Konzern Aspiro gemeinsam mit dem norwegischen Telekommunikationsriesen Telenor und dem Musikeinzelhändler Platekompaniet in Norwegen den Musikstreamingdienst WiMP (das spätere TIDAL). Zwei Monate später nahm WiMP auch in Dänemark seine Geschäftstätigkeit auf.[1] Davor hatte bereits im Dezember 2009 das dänische Telekommunikationsunternehmen TDC in Kooperation mit 24-7 Entertainment zu seinem bereits bestehenden Download-Service TDC-Play ein Streamingangebot hinzugefügt,[2] das heute unter YouSee Musik immer noch verfügbar ist. Es waren also alle drei skandinavischen Länder – Dänemark, Norwegen und Schweden – Pioniere der Streamingökonomie. Finnland, der vierte im Bunde, hatte noch Aufholbedarf, war aber 2017 genauso gestreamlined wie seine westlichen Nachbarn.

 

Abbildung 1: Der globale phonografische Market 2017 nach digitalen Marktanteilen

Quelle: Eigene Darstellung nach IFPI Global Music Report 2018.

 

In dieser Serie von Blogbeiträgen wird erläutert, wie die skandinavischen Staaten zu Pionieren der Musikstreamingökonomie werden konnten, indem die Hintergründe dieser Entwicklung genauer beleuchtet werden.

Weiterlesen ‚Der Weg zur Musikstreamingökonomie: Skandinavien – Teil 1‘

15
Apr
15

Der phonografische Markt in den USA, 2000-2014

2014 scheint ein Wendejahr in der US-amerikanischen Musikindustrie zu sein. Gemäß der aktuellen Statistik der Recording Industry Association of America (RIAA) erreichten die Einnahmen aus dem Musikstreaming (darin inkludiert sind die Einnahmen aus den werbefinanzierten und Abo-Streamingangeboten sowie die SoundExchange-Ausschüttungen) US $1,87 Mrd., was einem Anteil von 41,4 Prozent am gesamten digitalen Musikmarkt in den USA entspricht. Während die Einnahmen aus dem Musikstreaming um 30,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen sind, schrumpften erstmals die Umsätze aus Alben-Downloads und zwar um 6,7 Prozent auf US $1,16 Mrd. Zudem sind die Singletrack-Download-Umsätze ein weiteres Mal um 10,2 Prozent auf US $1,41 Mrd. gesunken. Im Vergleich zu den digitalen Musikumsätzen ist die CD mit einem Marktanteil von gerade einmal 27,4 Prozent (US $1,86 Mrd.) fast schon ein Nebenprodukt. 2014 gingen die CD-Verkäufe ein weiteres Mal um 12,7 Prozent im Vergleich zu 2013 zurück. Damit hat der digitale Musikmarkt in den USA bereits einen Marktanteil von 66,5 Prozent (ohne Einnahmen aus der Lizenzierung von Synchronisationsrechten). Alles in allem ist der phonografische Markt in den USA 2014 leicht um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr geschrumpft.

 

In der folgenden Langfristanalyse des phonografischen Marktes in den USA, wird die Auswirkung der Digitalisierung in den letzten vierzehn Jahren nachgezeichnet und vor allem die Dynamik am digitalen Musikmarkt genauer beleuchtet.

Weiterlesen ‚Der phonografische Markt in den USA, 2000-2014‘

27
Mrz
15

Der phonografische Markt in Deutschland, 2003-2014

Die aktuellen Zahlen für den phonografischen Markt in Deutschland liegen bereits vor und vermitteln ein Bild der Stabilität. Im Vergleich zum Vorjahr sind die phonografischen Umsätze um 1,8 Prozent auf EUR 1,48 Mrd. gewachsen, wie der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) im jüngsten Jahrbuch zur Musikindustrie in Deutschland berichtete. Hauptverantwortlich für diesen leichten Anstieg sind die weiterhin stark wachsenden Umsätze aus dem Streaminggeschäft. Im Vergleich zu 2013 sind die Erlöse aus den abo-basierten Streamingmodellen um 77,0 Prozent auf EUR 108,0 Mio. gestiegen. Gleichzeitig sind aber die Download-Albumumsätze erstmals gesunken und zwar um 1,4 Prozent auf EUR 145 Mio. Die Erlöse aus dem Singletrack-Download sind abermals – nach einem Rückgang von 4,6 Prozent im Vorjahr – spürbar um 7,4 Prozent auf EUR 100,0 Mio. gesunken. Das physische Marktsegment ist zwar weiterhin rückläufig – minus 1,7 Prozent im Vergleich zu 2013 – ist aber mit einem Marktanteil von 74,9 Prozent (ohne Erlöse aus GVL-Leistungsschutz- und Synchronisationsrechten) – in Deutschland immer noch dominant. Die CD ist mit EUR 985 Mio. Umsatz und einem Marktanteil von 66,7 Prozent weiterhin das wichtigste Audioformat am deutschen phonografischen Markt.

Eine detaillierte Analyse des phonografischen Marktes in Deutschland kann nun in weiterer Folge nachgelesen werden.

Weiterlesen ‚Der phonografische Markt in Deutschland, 2003-2014‘

07
Apr
11

Selbstmanagement im digitalen Zeitalter – ein Interview mit Wilfried Brandstötter von Mnozil Brass

Wilfried Brandstötter, Gründungsmitglied und Tubist der Gruppe Mnozil Brass, nimmt in einem ausführlichen Interview zu aktuellen Entwicklungen in der Musikindustrie, zu den Chancen, die das Selbstmanagement bietet und zur Rolle, die das Urheberrecht und die Kulturpolitik dabei spielen, Stellung.

Mnozil Brass feiert, der Band-Website nach zu schließen, nächstes Jahr sein 20jähriges Bestehen. Das reine Bläser-Ensemble (3 Trompeten, 3 Posausen und 1 Tuba) hat sich im Laufe der Jahre ein internationales Publikum in so gut wie allen europäischen Ländern, in Israel, in Japan, in Australien, in den USA usw. erspielt und trat in großen und renommierten Konzerthäusern wie der Royal Albert Hall in London, aber auch regelmäßig im meist ausverkauften Wiener Burgtheater auf.

So gesehen, ist Mnozil Brass mit seinem Cross-over-Programm, bestehend aus Eigenkompositionen und Arrangements von Pop-, Schlager-, Jazz- und Volksmusik-Klassikern, einer der erfolgreichsten österreichischen Musikexporte.

Weiterlesen ‚Selbstmanagement im digitalen Zeitalter – ein Interview mit Wilfried Brandstötter von Mnozil Brass‘




November 2019
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archive

Twitter

Kategorien

Blog Stats

  • 408.628 hits