Archive for the 'Veranstaltungen' Category

08
Jun
17

The Economics of Streaming – Buchpräsentation in London am 15. Juni 2017

Mein neuestes Buch – The Economics of Music – das vor Kurzem bei Agenda Publishing erschienen ist, wird in einer MusicTank-Veranstaltung an der Universität von Westminster am 15. Juni 2017 von 19:00-21:30 der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach einer kurzen Einleitung zum Buch, werde ich dann mit Sally Gross (University of Westminster), Peter Jenner (Sincere Managment) und Mark Mulligan (Midea Research Consulting) die Frage “The Economics of Streaming: Full Stream Ahead?” diskutieren. Die Diskussion wird von Keith Harris (Keith Harris Music Ltd.) geleitet.

Ort: Fyvie Hall, University of Westminster, 309 Regent Street, London, W1B 2UW

Termin: 15. Juni 2017, 19:00-21:30

Weiterführende Informationen können auf der MusicTank-Webpage nachgelesen werden.

 

Peter Tschmuck, 2017, The Economics of Music. Newcastle-upon-Tyne: Agenda Publishing.

Hardback £55.00 | $70.00 ISBN 9781911116073
Paperback £16.00 | $23.00 ISBN 9781911116080
e-book £16.00 | $23.00 ISBN 9781911116097
Das Buch ist hier erhältlich: Agenda Publishing
31
Mai
17

8. Vienna Music Business Research Days: „Unchaining the Digital Music Business?“

Die 8. Wiener Tage der Musikwirtschaftsforschung werden auch dieses Jahr wieder an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien vom 12.-14. September 2017 abgehalten werden. Die diesjährige internationale Konferenz steht unter dem Motto “Unchaining the Digital Music?”. Die Digitalisierung hat das Musikstreaming ins Zentrum der musikwirtschaftlichen Wertschöpfungskette gebracht, wodurch sich neue Gatekeeping-Prozesse, die von neuen wie alten Playern des Musikbusiness kontrolliert werden, ausgebildet haben.

Die einführende Vormittagspräsentation von Daniel Nordgård von der University of Agder/Norwegen wird sich mit den neuen Kontrollmechanismen im Musikbusiness beschäftigen, die dann in der nachfolgenden Podiumsdiskussion mit Sally Gross (Westminster University, London), Sarita Stewart (Mike Curb College of Entertainment & Music Business, Belmont University Nashville/USA), Scott Cohen (The Orchard, London und New York), und Jake Beaumont-Nesbitt (International Music Managers Forum, London) diskutiert werden. George Musgrave von der University of Westminster in London wird in seinem Vortrag „Control and Autonomy in the Digital Music Business“ ein Erklärungsmodell für die neuen Gatekeeping-Prozesse im Musikbusiness liefern.

In den beiden Nachmittags-Keynotes befassen sich Paul Crick (Senior Managing Consultant, Digital Transformation, Media & Entertainment, IBM, Flintham/UK) und Wolfgang Senges (Strategic Consultant in Digital Media, ContentSphere, Berlin) mit den Möglichkeiten, die die Blockchain Technologie im Musikbusiness bieten, zeigen aber auch auf, welche Herausforderungen sich dadurch stellen. Wer sich zum Thema einlesen möchte sei auf den Blogbeitrag „Das Musikbusiness in der Blockchain“ verwiesen.  In der abschließenden Podiumsdiskussion werden dann die beiden Keynote-Speaker mit Carlotta de Ninni (Mycelia for Music Foundation, London), Kelly Snook (Professor of Media Arts Technology, University of Brighton/UK) und Peter Harris (resonate, Berlin) über möglicherweise neue disruptive Innovationen, wie sie vielleicht die Blockchain darstellt, diskutieren.

Eröffnet werden die 8. Vienna Music Business Research Days schon am 12. September mit dem  Young Scholars’ Workshop. Master- und PhD-Studierende aus Barbados, Deutschland, Kanada, Österreich, Serbien und Südafrika werden im geschlossenen Kreis von international anerkannten MusikwirtschaftsforscherInnen ihre Forschungsergebnisse präsentieren und eingehend diskutieren.

Der nächste Konferenztag am 13. September ist dann ganz unterschiedlichen musikwirtschaftlichen Themen gewidmet. ForscherInnen aus allen Teilen der Welt werden dabei ihre eingereichten Konferenzbeiträge öffentlich vorstellen und zur Diskussion stellen.

Hier geht es zum Konferenzprogramm (inkl. Konferenzregistrierung): https://musicbusinessresearch.wordpress.com/vienna-music-business-research-days-2/  

 

 

15
Mrz
17

Das Musikbusiness in der Blockchain – die Blockchain als Neustart für eine globale Musikrechtedatenbank?

Am 3. März 2017 fand am Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in Kooperation mit dem Music Information Center Austria (MICA) der interationale Workshop „The Blockchained Music Business“ mit den Workshop-LeiterInnen Carlotta De Ninni (Mycelia for Music Foundation, London), Peter Jenner (Sincere Management, London) und Benji Rogers (PledgeMusic & Dot Blockchain Music, New York) statt. Im dritten Teil der Zusammenfassung des Blockchain-Workshops dreht sich alles um die Frage, ob die Blockchain der Ausgangspunkt für die Entwicklung einer globalen Musikrechtedatenbank sein könnte? Diese Frage wurde ausführlich von der von Peter Jenner (Sincere Management, London) geleiteten Arbeitsgruppe diskutiert und die Ergebnisse können hier nachgelesen werden:

Weiterlesen ‚Das Musikbusiness in der Blockchain – die Blockchain als Neustart für eine globale Musikrechtedatenbank?‘

14
Mrz
17

Das Musikbusiness in der Blockchain – die Perspektive der Intermediäre

Am 3. März 2017 fand am Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in Kooperation mit dem Music Information Center Austria (MICA) der interationale Workshop „The Blockchained Music Business“ mit den Workshop-LeiterInnen Carlotta De Ninni (Mycelia for Music Foundation, London), Peter Jenner (Sincere Management, London) und Benji Rogers (PledgeMusic & Dot Blockchain Music, New York) statt. Im zweiten Teil der Zusammenfassung des Workshops, kann die Diskussion in der Gruppe „Blockchain und Intermediäre des Musikbusiness“, die von  Benji Rogers (PledgeMusic & Dot Blockchain Music, New York) geleitet wurde, nachgelesen werden.

Weiterlesen ‚Das Musikbusiness in der Blockchain – die Perspektive der Intermediäre‘

13
Mrz
17

Das Musikbusiness in der Blockchain – die KünstlerInnen-Perspektive

Am 3. März 2017 fand am Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in Kooperation mit dem Music Information Center Austria (MICA) der interationale Workshop „The Blockchained Music Business“ mit den Workshop-LeiterInnen Carlotta De Ninni (Mycelia for Music Foundation, London), Peter Jenner (Sincere Management, London) und Benji Rogers (PledgeMusic & Dot Blockchain Music, New York) statt. In weiterer Folge können die Ergebnisse der Workshop-Gruppe „Musikschaffende“, die von Carlotta De Ninni geleitet wurde, in einer Zusammenfassung nachgelesen werden.

Weiterlesen ‚Das Musikbusiness in der Blockchain – die KünstlerInnen-Perspektive‘

23
Feb
17

Podiumsdiskussion: „The Blockchained Music Business“ am 3.3.2017, 16:30-18:00 am IKM

Im Juli des Vorjahres habe ich den Beitrag „Das Musikbusiness in der Blockchain“ gepostet, in dem ich versucht habe, die Relevanz dieser neuen Technologie für die Musikwirtschaft auszuloten. In der Zwischenheit hat sich wieder einiges getan und es ist an der Zeit eine weitere Bestandsaufnahme zu machen. In Kooperation mit dem Music Information Center Austria (MICA) organisiert das IKM am 3. März 2017 den internationalen Workshop „The Blockchained Music Business – Opportunities und Challenges“. Dieser Workshop wird von 16:30-18:00 mit einer öffentlich zugänglichen Podiumsdiskussion beschlossen, in der die Workshop-LeiterInnen Carlotta de Ninni (Mycelia for Music Foundation, London), Peter Jenner (Sincere Management, London) und Benji Rogers (PledgeMusic und Dot Blockchain Music, New York) über die Chancen aber auch Herausforderungen der neuen Technologie diskutieren werden.

Zeit: Fr., 03.03.2017 von 16:30-18:00

Ort: Großer SE-Raum am Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien), Gebäudeteil E, 1. Stock.

Um Anmeldung wird gebeten unter: ikm@mdw.ac.at

In weiterer Folge können noch die Kurzbiografien der DiskutantInnen nachgelesen werden:

Weiterlesen ‚Podiumsdiskussion: „The Blockchained Music Business“ am 3.3.2017, 16:30-18:00 am IKM‘

30
Jan
17

Determining Factors on Digital Change in the Music Industries – Zusammenfassung des Musikwirtschafts-Jour-fixe am 18.01.2017

Am 18. Januar 2017 hat Daniel Nordgård von der University of Agder in Kristiansand/Norwegen die Kernaussagen seiner Dissertation „Determining Factors on Digital Change in the Music Industries“ im Musikwirtschafts-Jour-fixe zusammen gefasst. Er zeigte dabei auf, dass der phonografische Markt in Norwegen – so wie andere skandinavische Märkte auch – in den letzten Jahren Dank des Streamingbooms zwar gewachsen ist, aber der Anteil des heimischen nationalen Repertoires zugunsten internationaler Hits gesunken ist. Daniel Nordgård führt das auf die geänderten NutzerInnen-Gewohnheiten in der Digitalisierung zurück, die sich darin manifestieren, dass Streaming so wie Radio konsumiert wird. Es daher auch wenig überraschend, dass die Streaming-Charts in Norwegen die Radio-Airplay-Charts in etwa widerspiegeln.

Hier kann die Präsensation heruntergeladen werden.

Weiterlesen ‚Determining Factors on Digital Change in the Music Industries – Zusammenfassung des Musikwirtschafts-Jour-fixe am 18.01.2017‘




August 2017
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archive

Twitter

Kategorien

Blog Stats

  • 337,064 hits