Archive for the 'Interview' Category

26
Jun
15

Debating Europe – What would save the music industry from digital piracy?

Am 26. Juni 2015 wurde von der Plattform „Debating Europe“, die von der Initiative Friends of Europe und der NGO Europe’s World betrieben und unter anderem vom Europäischen Rat und weiteren europäischen Institutionen unterstützt wird, die Frage „What would save the music industry from digital piracy?“. Ich durfte dabei einen Skype-Beitrag leisten und die Diskussion damit anstoßen. Alles Weitere findet sich hier: http://www.debatingeurope.eu/2015/06/26/illegal-downloading/#.VY0gH0ZyfAF

 

 

Advertisements
30
Mai
11

Musikproduktion für Filme – Interview mit dem Film-Komponisten David Brandstätter

David Brandstätter ist geschäftsführender Gesellschafter der neu gegründeten Filmproduktionsfirma Tectonic Slide Entertainment KG (www.tectonicslide.com), für die er an der Pre-Produktion von 3D-Animationsspielfilmen, u.a. an einer 3D-animierten Version der „Zauberflöte“ (The Magic Flute 3D) und an den Projekten „Theme Planet“ und „Lizzard Maddoxx“ arbeitet. Zur Filmmusik ist er über den Umweg der Musikproduktion für Videospiele gekommen. Nach seiner Multimedia-Art-Ausbildung an der Fachhochschule Salzburg, bot sich ihm die Gelegenheit in der Wiener Videospiele-Firma „neo Software“ (später Rockstar Vienna) ein Praktikum zu absolvieren und anschließend als Komponist und Sound Designer/Editor als Top-Sellern wie Max Payne, Grand Theft Auto 3 und GTA Vice City mitzuarbeiten. Nach dieser Zeit erfüllte er zunächst Musikaufträge für Werbespots, Trailer und Imagefilme, um dann über Kontakte zur US-Filmbranche mit Aufträgen als Additional Score Orchestrator u.a. für Roland Emmerichs Hollywood-Blockbuster „10.000 B.C.“ betraut und wurde als Komponist für den kanadischen Independent-Film „Punctured Hope“ engagiert. Dieser Auftrag brachte ihn in die Liste der 81 zur Auswahl stehenden Nominierungs-Kandidaten zum Oscar für die beste Filmmusik 2010. Weiterlesen ‚Musikproduktion für Filme – Interview mit dem Film-Komponisten David Brandstätter‘

09
Mai
11

Musikschaffen im Zeitalter von YouTube und Facebook – Interview mit der Singer/Songwriterin Eva K. Anderson

Vor Kurzem ergab sich die Gelegenheit, mit einer der bekanntesten, österreichischen Popmusikerinnen, Eva K. Anderson, ein ausführliches Gespräch zur aktuellen Entwicklung der Musikindustrie, den Chancen und Risken, die diese Entwicklung birgt, über ihr (Selbst)Management und die Rolle, die dabei Social-Media-Plattformen spielen, zu führen.

Nach dem Erfolg ihres von Christina Stürmer interpretierten Hits „Ich lebe“ katapultierte sich Eva K. Anderson als Sängerin mit ihren Top-Hits „Fortune Teller“, „A Sound of Silence“ und „I Will Be Here“ in die österreichischen Charts. Tiefgehende Songtexte in Englisch und Deutsch unterstreichen das internationale Format der Singer und Songwriterin Eva K. Anderson – http://www.eva-k-anderson.com

Weiterlesen ‚Musikschaffen im Zeitalter von YouTube und Facebook – Interview mit der Singer/Songwriterin Eva K. Anderson‘

28
Apr
11

Das Label im digitalen Zeitalter – Interview mit dem „City-Slang“-Geschäftsführer Christof Ellinghaus

In einem Interview spricht Christof Ellinghaus, Gründer und Geschäftsführer des renommierten deutschen Indie-Labels „City Slang“, das unter anderem Arcade Fire, Lambchop, Calexico und Notwist unter Vertrag hat, über die  aktuellen Umbrüche in der Musikindustrie, und erklärt, was diese für die Geschäftstätigkeit eines Indie-Labels bedeuten. Christof Ellinghaus nimmt aber auch Stellung zur aktuellen Diskussion rund um eine Kulturflatrate, zu 360-Grad-Modellen, zu neuen Formen des Musikvertriebs und darüber, wie man über MERLIN Geld an Musikstreaming-Services verdienen kann. Alles weitere kann nun in der Folge ausführlich hier nachgelesen werden:

Weiterlesen ‚Das Label im digitalen Zeitalter – Interview mit dem „City-Slang“-Geschäftsführer Christof Ellinghaus‘

12
Apr
11

Music-Life is Live – Interview mit Gee Goll von der Konzert- und Booking-Agentur ‚LittleBig‘

In einem vor kurzem geführten Interview nahm Gee Goll von der Konzert- und Booking-Agentur LittleBig Stellung zu den aktuellen Entwicklungen im Live-Musikbusiness.

LittleBig wurde vom Briten Ned Beckett vor nunmehr 7 Jahren gegründet und mit der Agentur des aus Vorarlberg stammenden Gee Goll zusammengeführt, nachdem die beiden Geschäftspartner schon einige Zeit zuvor erfolgreich kooperiert haben. Gee Goll bezeichnet seine Agentur als mittel-großen Player im europäischen Booking-Markt mit insgesamt 9 Mitarbeiter/innen an den Standorten Berlin, Wien, London, Brighton und Leeds. Exklusiv vertritt LittleBig insgesamt 51 Acts weltweit, darunter so bekannte Namen wie Aphex Twin, Squarepusher, Mike Patton oder Soap & Skin. Zusätzlich werden aber noch zahlreiche Acts für bestimmte Territorien wie den GSA-Raum (Germany-Switzerland-Austria) oder Osteuropa vertreten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf elektronischer Musik, aber auch im Indie-Rock sowie im HipHop-Genre.

Das ausführliche Interview mit Gee Goll kann nun hier nachgelesen werden:

Weiterlesen ‚Music-Life is Live – Interview mit Gee Goll von der Konzert- und Booking-Agentur ‚LittleBig‘‘

07
Apr
11

Selbstmanagement im digitalen Zeitalter – ein Interview mit Wilfried Brandstötter von Mnozil Brass

Wilfried Brandstötter, Gründungsmitglied und Tubist der Gruppe Mnozil Brass, nimmt in einem ausführlichen Interview zu aktuellen Entwicklungen in der Musikindustrie, zu den Chancen, die das Selbstmanagement bietet und zur Rolle, die das Urheberrecht und die Kulturpolitik dabei spielen, Stellung.

Mnozil Brass feiert, der Band-Website nach zu schließen, nächstes Jahr sein 20jähriges Bestehen. Das reine Bläser-Ensemble (3 Trompeten, 3 Posausen und 1 Tuba) hat sich im Laufe der Jahre ein internationales Publikum in so gut wie allen europäischen Ländern, in Israel, in Japan, in Australien, in den USA usw. erspielt und trat in großen und renommierten Konzerthäusern wie der Royal Albert Hall in London, aber auch regelmäßig im meist ausverkauften Wiener Burgtheater auf.

So gesehen, ist Mnozil Brass mit seinem Cross-over-Programm, bestehend aus Eigenkompositionen und Arrangements von Pop-, Schlager-, Jazz- und Volksmusik-Klassikern, einer der erfolgreichsten österreichischen Musikexporte.

Weiterlesen ‚Selbstmanagement im digitalen Zeitalter – ein Interview mit Wilfried Brandstötter von Mnozil Brass‘

31
Mrz
11

REBEAT revisited

Vor exakt einem Jahr habe ich hier im Blog den im niederösterreichischen Tulln angesiedelte digitalen Content-Aggregator REBEAT als neues Geschäftsmodell der Musikindustrie vorgestellt. Ein Jahr später habe ich den Mit-Gründer und Geschäftsführer von REBEAT, Günter Loibl, besucht, um ihn über die wirtschaftliche Entwicklung seines Unternehmens und anstehende Projekte im Musikbereich im Besonderen, aber auch über die Entwicklung des physischen und digitalen Musikmarktes sowie Innovationsmöglichkeiten im Allgemeinen, zu befragen.

Das Interview mit Günter Loibl kann in der Folge hier nachgelesen werden:

Weiterlesen ‚REBEAT revisited‘




August 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archive

Twitter

Kategorien

Blog Stats

  • 373,247 hits
Advertisements