28
Sept
22

Musik als Investment – Teil 3: Primary Wave

Primary Wave ist ein neuartiger Musikverlag, der im Januar 2006 in New York City vom früheren Virgin Records CEO, Larry Mestel, gegründet wurde, der nicht den Erwerb und die Auswertung klassischer Verlagsrechte von Musikwerken verfolgt, sondern sich den Künstleranteil an den Verlagsrechten bzw. Masterrechten sichert, um vor allem deren Nutzung in TV, Film und Werbung (Synchronisationsrechte an Musikwerken) zu monetarisieren. Die Entwicklung von Primary Wave zu einem einflussreichen Player am internationalen Musikrechtemarkt soll in weiterer Folge nachgezeichnet und analysiert werden.

.

Musik als Investment – Teil 3: Primary Wave

Den ersten, Aufsehen erregenden Deal schloss Primary Wave mit Courtney Love, der Witwe des Nirvana-Frontmans Kurt Cobain, die dem Verlag den 50-Prozentanteil an dessen Songkatalog um kolportierte US $50 Mio. verkaufte.[1] 2007 beteiligte sich Primary Wave am Autorenanteil der Verlagsrechte einiger Songs von John Lennon[2] wie auch am Autorenanteil von 200 Songs, die der legendäre Songwriter und Motown-Musikproduzent Lamont Dozier unter anderem für die Supremes, die Four Tops und Marvin Gaye geschrieben hat.[3] Zudem hatte sich Primary Wave auch beim „Earth, Wind & Fire“-Gründer, Maurice White,[4] und beim Pop-Duo Hall & Oates eingekauft.[5] Bis Ende Oktober 2007 hatte das Unternehmen bereits US $150 Mio. für Musikrechte ausgegeben und wurde dabei von der Credit Suisse und dem Hedgefonds Plainfield Asset Management, der sich auch am Musikverlag beteiligte, finanziell unterstützt.[6]

Allerdings geriet der Miteigentümer Plainfield wegen der 2008 ausgebrochenen Finanzkrise in eine wirtschaftliche Schieflage und musste zahlreiche Risikoinvestments teilweise oder gänzlich abschreiben. Daraufhin zogen InvestorInnen ihr Geld ab und von den US $5 Mrd., die der Fonds vor der Krise verwaltet hatte, blieben 2010 nur mehr US $560 Mio.[7] Der Weg in den Untergang war damit vorgezeichnet und die US-Börsenaufsicht SEC leitete Untersuchungen ein, die im Mai 2012 dazu führten, dass Plainfield alle die von ihm gemanagten Fonds schließen musste und das Unternehmen liquidiert wurde. Primary Wave kaufte in diesem Insolvenzverfahren den Firmenanteil, den Plainfield erworben hatte, zurück[8] und suchte sich mit der SunTrust Bank einen neuen Finanzpartner, der 2013 gemeinsam mit der Credit Suisse US $125 Mio. für einen Zeitraum von sieben Jahren zur Verfügung stellte.[9]

Mit dem frischen Kapital diversifizierte Primary Wave nach dem Verkauf von zwei Dritteln seines Musikrechte-Katalogs um US $ 150 Mio. an die BMG[10] seine Geschäftstätigkeit ins TV- und Filmbusiness, in dem die Filmproduktions- und Künstlermanagementfirma Evolution Management 2014 gekauft[11] und mit der eigenen Talent Management-Sparte fusionierte, die wiederum mit der 2015 erworbenen Intellectual Artists Management-Agentur zusammengeführt wurde.[12] Primary Wave besteht seitdem aus den beiden Unternehmenssparten „Primary Wave Music Publishing“ und „Primary Wave Entertainment“.

2016 erfolgte die nächste strategische Kehrtwendung zurück zum Musikverlagsgeschäft. Im April 2016 kaufte Primary Wave den Verlagskatalog des Gitarristen der legendären Studioband „Booker T and the MGs“, Steve Cropper, der als Songwriter auch für Hits wie „In the Midnight Hour“ (Wilson Pickett), „(Sittin‘ On) The Dock of the Bay“ (Otis Redding) und „Knock on Wood“ (Eddie Floyd) mitverantwortlich zeichnete.[13] Aufsehen erregte aber der US $300 Mio.-Finanzdeal mit BlackRock Alternative Investors, einer Sparte des gleichnamigen, weltweit größten Investmentfonds, von dem sogleich US $22 Mio. für die Verlags- und Namensrechte des Motown-Produzenten und Songwriter, Smokey Robinson ausgegeben wurden.[14] Weitere spektakuläre Katalogaufkäufe folgten. Anfang 2018 erwarb Primary Wave um US $50 Mio. vom Gründer von Island Records, Chris Blackwell, 80 Prozent an den Verlagskatalogen „Marley Songbook“ und „Blue Mountain Music“, in denen nicht nur die Songrechte der Reggae-Ikone Bob Marley zu finden sind, sondern auch Werke von Marianne Faithfull und Toots & The Maytals.[15] Im selben Jahr erwarb das Unternehmen auch noch die Verlagsrechte an den Songs des Aerosmith-Bassisten Tom Hamilton[16]. Damit waren die Mittel des Primary Wave IP Fund 1 ausgeschöpft, aber es konnten für einen zweiten Investmentfonds von Februar bis November 2019 rund US $500 Mio. eingesammelt werden.[17]

Damit wurde im Mai 2019 ein US $7 Mio.-Deal zum Kauf eines 50-Prozentanteils an den Verlagsrechten der Songs von Whitney Houston finanziert, der auch Tantiemenzahlungen aus Filmen, in denen die Künstlerin mitgewirkt hat, und auch die Verwertung ihrer Namensrechte umfasst.[18] Gekauft wurde auch ein Anteil an den Tantiemenströmen aus der Verwertung von Verlags- und Masterrechten der britischen Band „Culture Club“[19] sowie ein Minderheitsanteil an der New Yorker Branding-Agentur Premier Music Group.[20] Es folgten der Kauf eines Anteils am Verlagskatalog von Ex-„Red Hot Chili Peppers“-Mitglied Dave Navarro und an dessen Einkommensströmen aus den Autoren- und Masterrechten[21] sowie der Erwerb des Verlagskatalog des Musikproduzenten Bob Ezrin, der unter anderem Songs für Pink Floyd und The KISS verfasst hat.[22]

2020 setzte Primary Wave seine Einkaufstour fort und beteiligte sich zu 50 Prozent an Burt Bacharachs Vermarktungsfirma, die sich um die Monetarisierung des riesigen Songkatalogs des Musikers, Songwriters und Produzenten kümmert, der für 48 Top-10-Hits in den US-Charts verantwortlich zeichnete, wie zum Beispiel „I Say A Little Prayer“, „Raindrops Keep Falling On My Head“ oder „That’s What Friends Are For“.[23] Im selben Jahr kaufte Primary Wave einen Mehrheitsanteil am Verlagskatalog mit Songs, die Ray Charles vor 1964 verfasst hat[24] und ging eine zehnjährige strategische Partnerschaft mit „The Four Seasons“ ein, die zahlreiche Hits in den 1960-er und frühen 1970-er Jahren hatten.[25] Am Ende des Jahres kaufte das Unternehmen noch einen 80-Prozentanteil am Verlagskatalog des „Fleetwood Mac“-Bandmitglieds, Stevie Nicks, der nach Medienberichten in etwa US $100 Mio. gekostet haben soll.[26]

Im Januar 2021 hatte Primary Wave um US $30 Mio. das legendäre Rock ’n‘ Roll-Label Sun Records gekauft, bei dem Elvis Presley seine Karriere gestartet hat, bevor er mit allen seinen Aufnahmen zur RCA Victor gewechselt ist. Es verblieben aber historisch wichtige Aufnahmen von Johnny Cash, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Roy Orbison im Masterkatalog, der zusammen mit dem Verlagskatalog und dem Sun Records-Logo von Primary Wave erworben wurden.[27]

Aufgrund dieser massiven Katalogakquisitionen, benötigte Primary Wave im Juni 2021 weiteres Kapital für seinen Expansionskurs, welches es in der Höhe von US $375 Mio. von Oaktree Capital Management erhielt. Dafür beteiligte sich die US-Investmentgesellschaft als Minderheitsaktionär an Primary Wave.[28] Mit dieser Finanzspritze im Rücken intensivierte Primary Wave im zweiten Halbjahr seine Katalog-Akquisitionen. Im August wurde bekannt, dass der Musikverlag 100 Prozent des Erbteils an den Musikrechten des ikonischen Popstars „Prince“ von Omar Baker und Alfred Jackson und 90 Prozent von dessen Schwester Tyka Nelson erworben hat. Damit partizipiert Primary Wave zu 42 Prozent an den Tantiemenströmen des Pop-Superstars aus Verlags- und Masterrechte sowie aus der Verwertung seiner Namensrechte, was einem geschätzten Wert von US $100-300 Mio. entspricht.[29]

In einem US $50 Mio.-Deal beteiligte sich Primary Wave im Oktober 2021 an HLC Properties Ltd., die das Erbe von Bing Crosby verwaltet. Damit partizipiert Primary Wave an Einkommensströmen aus der Verwertung des Künstleranteils an den Masterrechten, des Autorenanteils an Crosbys Kompositionen und an den Rechten am Film „White Christmas“ und an anderen Radio-, TV- und Filmproduktionen, an denen der Künstler mitgewirkt hat.[30]

Ebenfalls im Oktober gab Primary Wave geschätzte US $40 Mio. für einen Anteil an den Tantiemenströmen aus den künstlerbezogenen Master- und Verlagsrechten sowie für die Namensrechte der R&B-Legende Luther Vandross aus[31]. Im Dezember folgte der Kauf eines Anteils an einem ähnlich gelagerten Paket an den Rechten von James Brown um US $90 Mio.[32] Katalogankäufe von Chris Isaak (50 Prozent an den Masterrechten),[33] R&B-Legende Teddy Pendergrass (Künstleranteil an Verlags- und Masterrechten sowie Namenrechte),[34] Brill Building-Songwriter Gerry Goffin (US $20 Mio. für den Verlagskatalog),[35] TOTO-Drummer Jeff Porcaro (US $30 Mio. für Verlagsrechte und die künstlerbezogenen Masterrechte)[36], Mike Scott von den Waterboys (Verlagskatalog und künstlerbezogene Masterrechte)[37] und „Survivor“-Bandmitglied Jim Peterik, der den Smash-Hit „The Eye of the Tiger“ mitverfasst hat (US $20 Mio. für den Verlagskatalog)[38] rundeten 2021 die Akquisitionsaktivitäten ab.

Ende 2021 ließ Primary Wave-Gründer und Eigentümer, Larry Mestel, wissen, dass das Unternehmen weitere US $1,0 Mrd. für Musikrechte-Käufe verfügbar hätte,[39] von denen ein Teil sogleich im Januar 2022 ausgegeben wurde. Und zwar US $20 Mio. für den Musikverlagskatalog sowie die künstlerbezogenen Masterrechten des „Queen“-Mitglied, Paul Rodgers und US $40 Mio. für die Songkataloge der beiden Mitglieder der US-Band „America“, Gerry Beckley und Dewey Bunnell.[40] Ende Januar wurde dann auch noch der restliche Anteil am Verlagskatalog der britischen Rockband Def Leppard, die bereits 2009 Teile ihres Katalogs an Primary Wave verkauft hatte, gemeinsam mit den Bandanteil an den Masterrechten erworben.[41] Im Februar erwarb dann Primary Wave den Verlagskatalog sowie die künstlerbezogenen Masterrechte der „Alice in Chains“ Bandmitglieder, Layne Staley und Mike Starr.[42]

Primary Wave mischte aber auch beim Kauf von Musikrechten von Bob Dylan mit, und zwar konkret an dessen Anteil an den Masterrechten der beiden Alben sowie der 2007 erschienen Alben-Box der Supergroup „The Traveling Wilburys“, die Dylan gemeinsam mit George Harrison, Jeff Lynne, Roy Orbison und Tom Petty aufgenommen hat.[43] Die bislang letzten beiden Katalogkäufe tätigte Primary Wave im Juni 2022 mit dem Erwerb des Anteils, den „The Strokes“-Frontman, Julian Casablanca an den Verlags- und Masterrechten der Band hält[44] und des Verlagskatalogs des Songwriters und Filmkomponisten, Tom Whitlock, der unter anderem Musik für die „Top Gun“-Filme geschrieben hat.[45]

Insgesamt hat Primary Wave seit 2016 US$ 1,4 Mrd. von unterschiedlichen Investmentfonds eingesammelt, um zahlreiche Musikkataloge von MusikerInnen, aber auch Sun Records und eine Branding-Agentur zu kaufen. Es fällt dabei auf, dass Primary Wave seinen Schwerpunkt auf historische Kataloge und bekannte Hits legt, die schon seit Jahrzehnten in Formatradio rauf und runter gespielt werden. Vor allem die Synchronisationsrechte der Songs in diesen Katalogen werden wirtschaftlich in TV- und Filmproduktion, in der Werbung und in Social Media-Kanälen verwertet. Der Aufbau von Kreativen hingegen ist Primary Wave, zumindest der Verlagssparte, kein Anliegen mehr. Es geht vielmehr darum weiter durch die Akquisition von Musikrechten zu wachsen und dafür Anlegergeld an Land zu ziehen.


.

Endnoten

[1] Forbes, Smells Like New Revenue, 24. Oktober 2006, Zugriff am 29.08.2022.

[2] Billboard, Primary Wave Lands Lennon Share, 13. April 2007, Zugriff am 29.08.2022.

[3] Reuters, Dozier catches Primary Wave, 30. Juli 2007, 29.08.2022.

[4] Primary Wave-Presseaussendung, Primary Wave acquires an interest in the song catalog of Maurice White, 23. Mai 2007, Zugriff am 29.08.2022.

[5] Billboard, Primary Wave Increases Stake In Hall & Oates Songs, 18. Mai 2007, Zugriff am 29.08.2022.

[6] Musikwoche, Primary Wave will Nirvana-Katalog versilbern, 29. Oktober 2007, Zugriff am 29.08.2022.

[7] Fortune, The smoldering hedge fund, 25. Januar 2010, Zugriff am 29.08.2022.

[8] Primary Wave-Presseaussendung, Primary Wave: The Turning Point, 5. September 2013, Zugriff am 29.08.2022.

[9] Billboard, Primary Wave Nabs $125 Million Financial Partnership, 9. Mai 2013, Zugriff am 29.08.2022.

[10] Music Business Worldwide, Primary Wave agrees $150m deal with BMG, 3. September 2013, Zugriff am 29.08.2022.

[11] Variety, Evolution Management Merging into Primary Wave, 10.November 2014, Zugriff am 29.08.2022.

[12] The Hollywood Reporter, Primary Wave Merges Talent Management Division With Intellectual Artists Management, 21. Januar 2015, Zugriff am 29.08.2022.

[13] Primary Wave Presseaussendung, Primary Wave partners with Steve Cropper in the ownership of his music publishing catalogue, 4. April 2016, Zugriff am 29.08.2022.

[14] Billboard, Primary Wave’s CEO Explains a New $300 Million BlackRock Partnership, Getting Smokey Robinson a Sneaker Deal, 28. September 2016, Zugriff am 29.08.2022.

[15] Music Business Worldwide, Primary Wave buys chunk of Bob Marley catalogue in $50m deal, 15. Januar 2018, Zugriff am 29.08.2022.

[16] Billboard, Primary Wave Acquires Aerosmith Bassist Tom Hamilton’s Publishing, 6. November 2020, Zugriff am 30.08.2022.

[17] Music Business Worldwide, David Weitzman joins Primary Wave – with access to a $500m-plus acquisition fund, 19. November 2019, 30.08.2022.

[18] Music Business Worldwide, Primary Wave Music Publishing acquires 50% stake in Whitney Houston Estate, 20. Mai 2019, Zugriff am 30.08.2022.

[19] Music Business Worldwide, Primary Wave buys Culture Club catalog stake in ‚multi-million dollar deal‘, 29. Juni 2019, Zugriff am 30.08.2022.

[20] Music Business Worldwide, Primary Wave Music Publishing acquires minority equity interest in Premier Music Group, 24. Juni 2019, Zugriff am 30.08.2022.

[21] Music Business Worldwide, Primary Wave acquires stake in Dave Navarro music catalog, 18. Juli 2019, Zugriff am 30.09.2022.

[22] Music Business Worldwide, Primary Wave buys music publishing & other rights of legendary producer Bob Ezrin, 23. Oktober 2019, Zugriff am 30.08.2022.

[23] Variety, Burt Bacharach Catalog To Be Marketed by Primary Wave in Multi-Million-Dollar Deal, 11. März 2020, Zugriff am 30.08.2022.

[24] Music Business Worldwide, Primary Wave agrees ‚multi-million deal‘ to acquire majority stake in Ray Charles‘ pre-1964 publishing catalog, 20. Mai 2020, Zugriff 30.08.2022.

[25] Music Business Worldwide, Primary Wave strikes ‘multi-million dollar’ 10-year strategic partnership with the Four Seasons, 22. Oktober 2020, Zugriff am 30.08.2022.

[26] Wall Street Journal, Stevie Nicks Sells Stake in Songwriting Catalog, 4. Dezember 2020, Zugriff am 30.08.2022.

[27] Music Business Worldwide, Primary Wave buys legendary Sun Records in $30m deal, including masters for Johnny Cash, Jerry Lee Lewis, 28. Januar 2021, Zugriff am 30.09.2022.

[28] Music Business Worldwide, Primary Wave raises $375m investment from Oaktree Capital, sells minority stake, 11. Juni 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[29] Wall Street Journal, Publisher Buys Stakes From Prince’s Heirs in Bid to Steer Singer’s Legacy, 30. Juli 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[30] Music Business Worldwide, Another $50m+ music deal, as Primary Wave buys stake in Bing Crosby estate, 11. Oktober 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[31] Variety, Luther Vandross Estate Strikes $40 Million Deal With Primary Wave Music, 26. Oktober 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[32] Music Business Worldwide, Primary Wave acquires stake in bundle of James Brown rights in $90m deal, 13. Dezember 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[33] Music Business Worldwide, Primary Wave buys 50% stake in master recordings of musician Chris Isaak in ‚multi-million dollar‘ deal, 8. Juli 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[34] Music Business Worldwide, Primary Wave buys stake in publishing, master recording income stream of R&B legend Teddy Pendergrass in multi-million-dollar deal, 30. November 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[35] Variety, Primary Wave Acquires Stake in Gerry Goffin Song Catalog for $20 Million, Including ‚Up on the Roof,‘ ‚Natural Woman,‘ More, 15. Oktober 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[36] Music Business Worldwide, Primary Wave strikes $30m deal to buy catalog of TOTO drummer Jeff Porcaro, 18. November 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[37] Music Business Worldwide, Primary Wave buys stake in publishing catalog of the Waterboys‘ Mike Scott, 4. November 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[38] Music Business Worldwide, Primary Wave’s hot streak continues, as firm inks $20m catalog deal with Survivor’s Jim Peterik, 7. Dezember 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[39] Music Business Worldwide, Primary Wave has over $1 billion to spend on music rights… and it’s not wasting any time, 20. Dezember 2021, Zugriff am 30.08.2022.

[40] Music Business Worldwide, Primary Wave spends $60m on stakes in Paul Rodgers and America catalogs, 12. Januar 2022, Zugriff am 30.08.2022.

[41] Music Business Worldwide, Primary Wave acquires stakes in Def Leppard’s music publishing catalog and master royalty income stream, 31. Januar 2022, Zugriff am 30.08.2022.

[42] Music Business Worldwide, Primary Wave buys music rights from estates of Layne Staley and Mike Starr of Alice In Chains, 7. Februar 2022, Zugriff am 30.08.2022.

[43] Music Business Worldwide, Primary Wave buys Bob Dylan’s share of The Traveling Wilburys, 11. Mai 2022, Zugriff am 30.08.2022.

[44] Music Business Worldwide, The Strokes‘ Julian Casablancas sells stake in publishing catalog to Primary Wave in ‚multi-million dollar deal‘, 6. Juni 2022, Zugriff am 30.08.2022.

[45] Music Business Worldwide, Primary Wave Music strikes catalog deal with ‚Danger Zone‘ co-writer Tom Whitlock, 15. Juni 2022, Zugriff am 30.08.2022.


0 Antworten to “Musik als Investment – Teil 3: Primary Wave”



  1. Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


September 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Archiv

Twitter

Kategorien

Blog Stats

  • 452.588 hits

%d Bloggern gefällt das: