19
Apr
12

Creativity and Innovation in the Music Industry – 2. Auflage

Es ist nicht gerade üblich, für ein Buch, das in zweiter Auflage erschienen ist, eine Buchbesprechung zu machen. In diesem Fall macht es aber durchaus Sinn. Als nämlich die englische Version meines Buches zur Musikindustrie 2006 erschien, war noch nicht absehbar, wie die digitale Revolution die Musikindustrie verändern sollte. Als sich die Möglichkeit der Zweitauflage der Buches ergab, war klar, dass sowohl die ersten fünf Jahre nach dem Millenium neu bewertet und interpretiert werden können und die Entwicklung bis ins Jahr 2011 fortgeschrieben werden kann. Das Ergebnis war die vollkommene Neuabfassung des Kapitels zur „digitalen Revolution“ in der Musikindustrie. Darin wird nicht nur der fortschreitende Oligopisierungsprozess in der phonografischen Industrie dargestellt, sondern auch der Markteintritt branchenfremder Player detailliert beschrieben. Es wird aber auch gezeigt, dass der Umsatzeinbruch in der phonografischen Industrie weniger aufs Musik-Filesharing, sondern auf die Transformation von einem Alben-orientierten zu einem Single-Track-Markt zurückzuführen ist. Die eigentlich neue Erkenntnis in diesem Zusammenhang ist aber, dass die digitale Revolution sich nicht allein in der vollkommenen Umwandlung des Wertschöpfungsnetzwerk in der Musikindustrie erschöpft, sondern auch von einem ästhetischen Paradigmenwechsel begleitet ist. So wie bereits frühere Paradigmenwechsel – Jazz-Revolution und Rock ’n‘ Roll-Revolution – die musikalische Ausdrucksformen nachhaltig verändert haben, so lässt sich dies nun auch für den gegenwärtigen Paradigmenwechsel behaupten, der auch als „digitale Musik-Revolution“ bezeichnet werden kann, deren ästhetischer Kanon nun von der elektronischen Musik nachhaltig bestimmt und geprägt sein wird. . „Instead of a song, which can be attributed to creators, a digital track can be used, changed, mixed and transformed. Music, therefore, will become fluid, which will chnage not only the existing copyright regime but also the meaning of music in a new social and cultural context“ (S. 196).


Peter Tschmuck, 2012, Creativity and Innovation in the Music Industry, 2nd edition, Heidelberg etc.: Springer. ISBN 978-3-642-28429-8, e-ISBN 978-3-642-28430-4

Das Buch kann direkt bei Springer Heidelberg bestellt werden. Aber es können auch einzelne Kapitel in digitaler Form als eBook bezogen werden.


0 Responses to “Creativity and Innovation in the Music Industry – 2. Auflage”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


April 2012
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Archive

Facebook

Twitter

Kategorien

Blog Stats

  • 307,164 hits

%d Bloggern gefällt das: