07
Sep
17

8. Wiener Tage der Musikwirtschaftsforschung

Neue Technologien hatten immer schon große Auswirkungen auf das Musikbusiness, wie zuletzt die digitale Revolution gezeigt hat. Es stehen aber bereits neue disruptive Innovationen wie die Blockchain, 3D-Konzertprojektionen und interaktive Mensch-Computer-Schnittstellen vor der Tür, die die Wertschöpfungsprozesse der Musikwirtschaft erneut revolutionieren könnten. Die Vienna Music Business Research Days, die vom 12.-14. September 2017 zum achten Mal an der Universität für Musik und darstellende Kunst stattfinden, werden sich mit den Auswirkungen dieser Innovationen auf die Musikindustrie befassen.

 

Der Live-Videostream aus dem Joseph Haydn Saal der mdw startet am 14. September 2017 ab 9:15.

Follow us on Twitter und Facebook.

 

8. Vienna Music Business Research Days zu „Unchaining the Digital Music Business?“

12.-14. September 2017, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw)

Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Tickets für die passive Teilnahme um EUR 50.- gibt es bei Eventbrite.

Das detaillierte Programm der 8. Vienna Music Business Research Days kann hier nachgelesen werden: https://musicbusinessresearch.wordpress.com/vienna-music-business-research-days-2/

Weiterlesen ‚8. Wiener Tage der Musikwirtschaftsforschung‘

Advertisements
05
Sep
17

The Economics of Music Streaming – Buchpräsentation & Podiumsdiskussion

Am 13. September 2017 findet ab 19:00 im Gewerbehaus der Wirtschaftskammer Österreich (3., Rudolf-Sallinger Platz 1) eine Zusatzveranstaltung zu den 8. Vienna Music Business Research Days statt. Nach der Präsentation des Buches “The Economics of Music” werden in Kooperation mit der Österreichischen und Wiener Wirtschaftskammer der Musikmanager Peter Jenner (Sincere Management, London), Sally Gross (Universiät Westminster, London), Hannes Tschürtz (ink music, Wien) und Alexander Hirschenhauser (VTMÖ – Verband der österr. Indie-Label und -Musikverlage, Wien) über „The Economics of Music Streaming – Revenue Streams for Musicians and Music Producers from Spotify & Co.“ diskutieren.

Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten: Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

 

The Economics of Music Streaming – Revenue Streams for Musicans and Music Producers from Spotify & Co?
(Erlöse für MusikerInnen und MusikproduzentInnen mit Spotify & Co.?)
13. September 2017
19.00 Uhr
Gewerbehaus
Große Dachterrasse
Rudolf Sallinger Platz 1, 1030 Wien

 

in Kooperation mit  Bildergebnis für WKÖ logo      und       Bildergebnis für wirtschaftskammer wien

25
Aug
17

Die Ökonomie des Musikstreamings: SoundCloud

Die Ökonomie des Musikstreamings: SoundCloud

Die Serie zur Ökonomie des Musikstreamings, die mit einem Blogpost über Spotify ihren Anfang nahm, wird nun mit der Fallstudie über SoundCloud fortgesetzt. Die in Berlin ansässige Firma macht derzeit aufgrund wirtschaftlicher Turbulenzen Schlagzeilen. Nachdem Anfang Juli 2017 rund 40 Prozent der Belegschaft gekündigt und die Niederlassungen in London und San Francisco geschlossen werden mussten,[1] konnte lediglich ein Verkauf der Mehrheitsanteile an zwei Investmentfonds das finanzielle Aus abwenden.[2] Wie es soweit kommen konnte und welche Rolle SoundCloud im hart umkämpften Musikstreaming-Markt einnimmt, soll in weiterer Folge genauer untersucht werden. Weiterlesen ‚Die Ökonomie des Musikstreamings: SoundCloud‘

08
Aug
17

Die Renaissance von Vinyl

Vor Kurzem erschien ein Gastbeitrag von mir in „Die ZEIT ONLINE“ mit dem Titel „Warum Sony wieder Vinyl presst“. Ich setze mich darin mit den ökonomischen Hintergründen des gegenwärtigen Vinyl-Booms auseinander, weise aber auch auf die Kapazitätsengpässe in der Produktion hin und erläutere die Strategien, wie diese überwunden werden können. Dieser Essay, der in leicht veränderter Form zuerst bei ZEIT ONLINE, erschienen ist, kann auch hier im Blog nachgelesen werden.

Weiterlesen ‚Die Renaissance von Vinyl‘

01
Aug
17

Der phonografische Markt in Großbritannien, 1975-2016

Der britische Musikindustrieverband BPI (British Phonographic Industry) hat solide Zuwächse für das gesamte phonografische Business von 2015 auf 2016 bekanntgegeben. Nach der BPI ist das Gesamtmarktwachstum vor allem auf den Boom des Musikstreamingmarktes zurückzuführen, der im Jahresvergleich um 61,0% gewachsen ist. Die BPI (2017) führt dazu aus: „(…) streaming accounted for 30 per cent of overall label revenues in 2016 (compared to physical at 32 per cent).  Such a rate of growth will undoubtedly see the format overtake physical to become the leading contributor to label revenues in 2017.“

Es zeichnet sich also eine Trendwende ab, die den phonografischen Markt in Großbritannien zu einer Musikstreamingwirtschaft macht, womit das Land den USA folgt, was ich in einem früheren Blog-Beitrag bereits näher ausgeführt habe. In der nun folgenden Langfristanalyse möchte ich nicht nur die zuletzt berichteten Zuwächse genauer unter die Lupe nehmen, sondern den gesamten Konjunkturzyklus, der mit dem Marktwachstum in den 1970er Jahren seinen Ausgang genommen hat und ab dem Millenium in eine Rezession gemündet ist, analysieren.

Weiterlesen ‚Der phonografische Markt in Großbritannien, 1975-2016‘

08
Jun
17

The Economics of Streaming – Buchpräsentation in London am 15. Juni 2017

Mein neuestes Buch – The Economics of Music – das vor Kurzem bei Agenda Publishing erschienen ist, wird in einer MusicTank-Veranstaltung an der Universität von Westminster am 15. Juni 2017 von 19:00-21:30 der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach einer kurzen Einleitung zum Buch, werde ich dann mit Sally Gross (University of Westminster), Peter Jenner (Sincere Managment) und Mark Mulligan (Midea Research Consulting) die Frage “The Economics of Streaming: Full Stream Ahead?” diskutieren. Die Diskussion wird von Keith Harris (Keith Harris Music Ltd.) geleitet.

Ort: Fyvie Hall, University of Westminster, 309 Regent Street, London, W1B 2UW

Termin: 15. Juni 2017, 19:00-21:30

Weiterführende Informationen können auf der MusicTank-Webpage nachgelesen werden.

 

Peter Tschmuck, 2017, The Economics of Music. Newcastle-upon-Tyne: Agenda Publishing.

Hardback £55.00 | $70.00 ISBN 9781911116073
Paperback £16.00 | $23.00 ISBN 9781911116080
e-book £16.00 | $23.00 ISBN 9781911116097
Das Buch ist hier erhältlich: Agenda Publishing
31
Mai
17

8. Vienna Music Business Research Days: „Unchaining the Digital Music Business?“

Die 8. Wiener Tage der Musikwirtschaftsforschung werden auch dieses Jahr wieder an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien vom 12.-14. September 2017 abgehalten werden. Die diesjährige internationale Konferenz steht unter dem Motto “Unchaining the Digital Music?”. Die Digitalisierung hat das Musikstreaming ins Zentrum der musikwirtschaftlichen Wertschöpfungskette gebracht, wodurch sich neue Gatekeeping-Prozesse, die von neuen wie alten Playern des Musikbusiness kontrolliert werden, ausgebildet haben.

Die einführende Vormittagspräsentation von Daniel Nordgård von der University of Agder/Norwegen wird sich mit den neuen Kontrollmechanismen im Musikbusiness beschäftigen, die dann in der nachfolgenden Podiumsdiskussion mit Sally Gross (Westminster University, London), Sarita Stewart (Mike Curb College of Entertainment & Music Business, Belmont University Nashville/USA), Scott Cohen (The Orchard, London und New York), und Jake Beaumont-Nesbitt (International Music Managers Forum, London) diskutiert werden. George Musgrave von der University of Westminster in London wird in seinem Vortrag „Control and Autonomy in the Digital Music Business“ ein Erklärungsmodell für die neuen Gatekeeping-Prozesse im Musikbusiness liefern.

In den beiden Nachmittags-Keynotes befassen sich Paul Crick (Senior Managing Consultant, Digital Transformation, Media & Entertainment, IBM, Flintham/UK) und Wolfgang Senges (Strategic Consultant in Digital Media, ContentSphere, Berlin) mit den Möglichkeiten, die die Blockchain Technologie im Musikbusiness bieten, zeigen aber auch auf, welche Herausforderungen sich dadurch stellen. Wer sich zum Thema einlesen möchte sei auf den Blogbeitrag „Das Musikbusiness in der Blockchain“ verwiesen.  In der abschließenden Podiumsdiskussion werden dann die beiden Keynote-Speaker mit Carlotta de Ninni (Mycelia for Music Foundation, London), Kelly Snook (Professor of Media Arts Technology, University of Brighton/UK) und Peter Harris (resonate, Berlin) über möglicherweise neue disruptive Innovationen, wie sie vielleicht die Blockchain darstellt, diskutieren.

Eröffnet werden die 8. Vienna Music Business Research Days schon am 12. September mit dem  Young Scholars’ Workshop. Master- und PhD-Studierende aus Barbados, Deutschland, Kanada, Österreich, Serbien und Südafrika werden im geschlossenen Kreis von international anerkannten MusikwirtschaftsforscherInnen ihre Forschungsergebnisse präsentieren und eingehend diskutieren.

Der nächste Konferenztag am 13. September ist dann ganz unterschiedlichen musikwirtschaftlichen Themen gewidmet. ForscherInnen aus allen Teilen der Welt werden dabei ihre eingereichten Konferenzbeiträge öffentlich vorstellen und zur Diskussion stellen.

Hier geht es zum Konferenzprogramm (inkl. Konferenzregistrierung): https://musicbusinessresearch.wordpress.com/vienna-music-business-research-days-2/  

 

 




September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archive

Twitter

Kategorien

Blog Stats

  • 340,449 hits